Ein junges Mädchen oder eine junge Frau, die regelmäßig kam, um sich um unsere drei Kinder zu kümmern. Maartje war ihr Name. Sie war 18, sah aber jung aus. Sie sah gut aus. Feste Brüste und ein schöner Arsch. Nach einiger Zeit kam sie auch mit, als wir einen Ausflug mit den Kindern organisierten. Es war sehr praktisch, ein Kindermädchen bei sich zu haben. Es war einmal, dass wir irgendwo auf einem Spielplatz ein Sandwich gegessen hatten und ich mit meinen Kindern auf dem Rasen neben dem Picknicktisch herumspielte. Meine Frau blieb sitzen, aber Maartje machte mit und spielte auch mit den Kindern herum. Plötzlich war sie direkt vor mir und meine Augen fielen wie zufällig auf ihre schöne weiße Bluse mit würzigen Brüsten. Bevor ich es wusste, drückte ich eine Hand auf ihre Brust und fühlte mich fest gegen ihre Brust. Ein festes Bruststück, lecker. Ich schob meine Hand unter ihre lose Bluse, fühlte ihren BH und drückte ihre Brust wieder sanft. Das war natürlich nicht möglich und ich ließ den Schock schnell los. Sie sah mich einen Moment an, lächelte mich an, aber wir sagten nichts anderes darüber. Am nächsten Abend kam sie wieder zum Babysitten. Ich spielte Fußball und meine Frau und meine Freundin gingen in die Sauna. Leider wurde der Hallenfußball abgesagt, so dass ich ziemlich früh wieder zu Hause war. Es würde noch ein paar Stunden dauern, bis meine Frau nach Hause kam. Ich traf Maartje, während die Kinder bereits ins Bett gegangen waren. Wir haben ein wenig darüber gesprochen, als ich mich am Tag zuvor dafür entschuldigte, dass ich ihre Brust berührt hatte. Die Geschichte geht wie folgt weiter. Es tut mir leid, dass ich gestern gerade deine Brust berührt habe. Ich konnte nicht widerstehen, als deine Brüste so nah an meine Augen kamen, sagte ich. „Macht nichts“, antwortete sie, „es machte mir überhaupt nichts aus.“ Ich war erstaunt, als ich ihren Kommentar hörte. “Meinst du, wenn ich es noch einmal tun würde, würde es dir nichts ausmachen?”, Sagte ich mehr oder weniger auf lustige Weise. Ja, das machte mir wirklich nichts aus. “Dann mache ich es wieder”, scherzte ich zurück. “Das ist gut”, sagte sie. Da war ich in zwei Gedanken, aber ignoriere es oder gehe zu ihr. Ich entschied mich für Letzteres und setzte mich neben sie auf die Couch. “Ich werde es tun”, sagte ich noch einmal. “Das ist gut”, sagte sie und lächelte mich an. Das unschuldige Lächeln eines jungen Mädchens, aber auch einer jungen Frau. Ich legte meine Hand auf ihre Brust auf den Stoff des Pullovers, den sie trug. „Ich habe nicht so viel Lust, darf ich mich auch unter deinem Pullover fühlen“, fragte ich. “Natürlich” war alles, was sie sagte. Ich zog sie zu mir und schob meine Hand unter ihren Pullover, wo sie ein schönes T-Shirt trug. Ich fühlte feste, federnde Brüste. Als meine Hände das Gelände erkundet hatten, begann es nach mehr zu schmecken. „Kannst du auch deinen Pullover ausziehen?“, Fragte ich. „Natürlich“, sagte sie erneut und zog ihren Pullover selbst aus und kam zu mir zurück. Ich fühlte mich um ihr T-Shirt und fragte nach einer Weile, ob ich auch ihre Brüste sehen könnte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.